Das Produkt
Der Leviamp der Uniper-Tochter „easycharge.me“ ist das derzeit einzige Produkt im Segment der Deckenlader. Er verfügte über eine Menge sinnvoller Funktionen und ein aufregendes Design. Ideal geeignet etwa für Tiefgaragen von Hotels, die Ihren Gästen auch beim Laden etwas Besonderes bieten möchten.



Robert Llewellyn von der englischen Kultserie „Fully Charged“ im Interview mit Artur Sychov, dem CEO von EasyCharge.me über den Deckenlader Leviamp (Beitrag auf Englisch)


„Anders ist besser“ könnte das Motto lauten, das hinter der Entwicklung dieses speziellen Deckenladers stand. Schon optisch hebt sich dieser Charger von herkömmlichen Wallboxen oder Ladesäulen ab, aber auch technisch kann er gegenüber Konkurrenzprodukten punkten.

Ausgangspunkt der Entwicklung waren Gegebenheiten, die man oft in Tiefgaragen vorfindet. Es

  • gibt nur wenig Platz für Ladeeinheiten,
  • ist keine Wand oder Säule für die Montage einer Box vorhanden,
  • kann nicht immer der gleiche Parkplatz für den Charger vorgehalten werden,
  • sollen optisch Zeichen gesetzt werden und daher die Ladevorrichtung nicht im hintersten Winkel der TG verborgen sein.

Aber auch Einzel-Garagen, in denen die Platzverhältnisse meistens notorisch eng sind, bieten sich, eine entsprechende Bauhöhe vorausgesetzt, für den Einsatz des Deckenladers an.

Die Entscheidung für die Decke, egal ob in Parkhäusern, Tief- oder Einzelgaragen, bietet auch aus technischer Sicht Vorteile.

  • Die Stromversorgung läuft meist dort und die Anschlusswege sind entsprechend kurz,
  • Die Deckenmontage ist eine einfache wie optisch gelungene Lösung,
  • Etliche Zusatz-Features können ohne großen Aufwand integriert werden
  • Der Parkplatz bietet Möglichkeiten für Projektionen.
Ladesituation im Parkhaus
Ladesituation im Parkhaus

Der Leviamp kann in ca. dreißig Minuten montiert und angeschlossen sowie rückgebaut werden. Er ist so konstruiert, dass alle Komponenten vollständig getrennt und stoffspezifisch sortiert werden können. Hier ist das Prinzip des einfachen Recyclings schon mitgedacht. So geht cradle to cradle

Funktionsweise
Die Ladeeinheit, also das Innenleben (Wandler, FI, Schütze, smart-meter und Controller) befindet sich großteils in der Deckenbox, von der aus ein drehbarer Klapphebel über einen Bereich von 180 Grad geschwenkt und an das Fahrzeug herangeführt werden kann. An dessen Ende befindet sich eine kleine Box mit einer Typ 2-Buchse, an der das Ladekabel angesteckt wird. Auf diese Weise kann der Leviamp bis zu vier Parkplätze mit Strom versorgen, allerdings nicht gleichzeitig. Der TG- Betreiber muss nicht einen oder mehrere bestimmte Parkplätze für das Laden reservieren, sondern kann hier flexibel agieren, ohne mit am Boden liegenden Kabeln hantieren zu müssen. Die Bedieneinheit befindet sich in ergonomisch guter Höhe und es gibt keine Stolperfallen. Eingeklappt unter der Decke beansprucht der Ladearm keinen Platz.

Natürlich kann der Liviamp alles, was andere Wallboxen auch können. Er gibt je nach vorgelagerter Installation bis zu 22 kW an Leistung ab und kann mit allen Arten der Autorisierung, Bezahlung und der Einbettung in ein offenes Backend (OCPP) dienen.

Zudem ist der Leviamp über LAN oder GSM internet-fähig.

 Der 180 Grad Schwenkbereich ermöglicht optimale Raumnutzung bei einfacher und bequemer Bedienung
Der 180 Grad Schwenkbereich ermöglicht optimale Raumnutzung bei einfacher und bequemer Bedienung

Zusatz-Funktionen
Hiermit beginnt sozusagen die Kür. Sie enthält Elemente wie eine Beleuchtungs-Funktion als Conveniance- oder Security Feature.

Per Beamer können Botschaften auf den Boden projiziert werden, sowohl fixe Bilder als auch Filme. Es kann also der Platz deutlich für Elektrofahrzeuge ausgewiesen werden oder ein angemeldeter Nutzer findet seinen Namen als Reservierungs-Ausweis auf dem Boden. Oder es werden Image- oder Werbefilme abgespielt. Dazu ist auch eine Akustik-Einheit in der Deckenbox verbaut für die Wiedergabe von Musik oder Durchsagen.

Zudem ist in der Deckenbox eine Weitwinkel-Kamera verbaut, so kann in Echtzeit die Verfügbarkeit des Platzes überprüft werden und im Falle von Diebstählen etwa Fotos von der Szene geschossen und weitergeleitet werden.

Und nicht zuletzt zeigt der Lader auch über ein Display die gerade abgerufene/ bereits bezogene Ladeleistung oder Energiemenge an.

Versionen
Es gibt den Leviamp als Grundmodell sowie als Leviamp Smart mit den Zusatzfunktionen und Internet-Anbindung. Der Deckenlader geht Anfang 2018 ins Roll-Out.

Fazit
Mit dem Leviamp haben etwa Hoteliers und Betreiber von Freizeiteinrichtungen die Möglichkeit, ihr Parkplatzkontingent effizient für die Aufladung von Gästefahrzeugen zu nutzen. Die Zusatzfunktionen bieten zudem nützliche Sicherheitsfeatures und spektakuläre Marketing-Tools.

http://easycharge.me/1/

Text: Werner Köstle

Bilder: easycharge-me

Kommentieren Sie diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here