Destinationen, die mit E-Bike Verleihdiensten wie Movelo, Kaloveo oder markengebundenen Anbietern kooperieren, bieten ihren Gästen damit technisch ausgereifte und aktuelle Modelle von Großserien-Herstellern. Und neben dem dabei garantierten Service gibt es jede Menge weitere gute Gründe, sich beim E-Bike-Verleih der Dienste von „Rundum-Sorglos-Anbietern“ zu bedienen. Dennoch kann es, etwa bei einem speziellen Gästeklientel oder besonderem Profil der Destination, durchaus lukrativ sein, individuelle Wege zu gehen und sich vom Mainstream bei der E-Bike-Vermietung zu lösen. Die richtige Auswahl an geeigneten Produkten und eine schlaue Strategie vorausgesetzt. Selbst Urlauber, die mit eigenen, klassischen Alltagsbikes anreisen, lassen sich nämlich zum temporären Umstieg animieren, wenn das Angebot entsprechend attraktiv ist. Denn wer möchte nicht mal E-MTBs der neuesten Generation mit 27,5 + Reifen, E-Fatbikes oder automatische Schaltungen mit höchstem Komfort ausprobieren?

Echte Eye-Catcher: E-Bikes im Cruiser- und Retro-Style

Echte Eye-Catcher: E-Bikes im Cruiser- und Retro-Style

Die aktuelle E-Bike Welt ist extrem vielfältig, warum also nur auf Standardmodelle setzen und den Gästen nicht auch Style-Bikes, Trikes, S-Pedelecs oder ganz spezielle E-Mountainbikes für die Erlebnis-Tour anbieten und sich damit einen USP sichern?

Wir präsentieren in einer ausführlichen Serie die aktuellen und coolen Trends auf dem E-Bike-Markt, geben einen Überblick über das Angebot in den verschiedenen Produktklassen, testen für Sie das eine oder andere Modell und geben Tipps, wie sich mit der Vermietung von speziellen E-Bikes zusätzliche Einnahmen generieren lassen.

Aktuelle Trends
Der E-Bike Markt hat sich konsolidiert. Der Fokus liegt nun auf Verbesserung im Detail, Revolutionen gibt es derzeit nicht. Das beste Beispiel hierfür ist die Entwicklung in Richtung Komfort, hier vor allem die steigende Zahl von Produkten, die mit halb- oder vollautomatischen Schaltungen ausgerüstet sind. Auch die Integration von Motor und Akku in ein harmonisches Gesamtbild stellt eine solche Weiterentwicklung dar, ebenso die Konnektivität der Bikes, die sich etwa bei Diebstahl durch GPS-Tracking wieder auffinden lassen oder die Möglichkeit, das Bike via Smartphone zu steuern, gehören hierher. Aus technischer Sicht darf die immer weitergehende Diversifizierung der Motoren nicht unerwähnt bleiben; verschieden konfigurierte Varianten ein und desselben Motors passen dessen Leistungscharakter immer genauer an bestimmte Einsatz-Szenarien an.
Abseits davon gibt es manche Trends im technischen Bereich, von denen man nicht weiß, ob sie sich auch auf Dauer etablieren werden. Die zunehmende Verbreitung von breiteren Reifen auf angepassten Felgen könnte mehr als ein Trend sein, ein Schritt in der „natürlichen“ Entwicklung der E-Bikes, da es diese sicherer, komfortabler macht und bei den MTBs die Systemgrenzen weiter steckt.

Top-Trend im Verleih, nicht nur an der Küste
Top-Trend im Verleih, nicht nur an der Küste
… und in den Bergen: E-Fatbikes
… und in den Bergen: E-Fatbikes

Bikemonster mit „Traktorreifen“ sind unserer Meinung nach eher als kurzlebiger Hype zu bewerten, genauso wie E-Rennräder, Gravel-Bikes oder Single-Speeder, also Bikes mit nur einem, fixen Gang. Diese Gattungen haben ihre Berechtigung als Nischenprodukte, und das werden sie letztendlich auch bleiben, genauso wie etwa chopperartige E-Bikes oder auf „old-school“ getrimmte Produkte mit filigranen Stahlrahmen und Weisswandreifen. Gerade diese Nicht-Alltäglichkeit macht sie aber so interessant für den touristischen Verleih. Mit ihnen kann die Neugierde der Gäste geweckt und abseits vom Alltagsstress außergewöhnliche E-Bike- Erlebnisse vermittelt werden.

Wir stellen Ihnen in unserer Serie solche Modelle und Produktgruppen vor, die „aus der Reihe tanzen“ und für viele Gäste genau den Mehrwert im Urlaub bieten, der sie vielleicht animiert, bei Ihnen zu buchen. Beim eigenverantwortlichen Verleih von E-Bikes, gleich welcher Art, müssen Sie vieles selbst organisieren. Doch es kann sich lohnen, wenn das Geschäft  mit dem nötigen Engagement und der geeigneten Strategie betrieben wird. Folgende Hinweise sollten dabei jedoch beachtet werden:

  • Lassen Sie sich über den Markt, die Produkte, Kauf u.  Leasing, Versicherungen etc. von unabhängigen Experten wie z.B. touremo consult beraten
  • Beziehen Sie die eigenen Mitarbeiter in den Auswahl-Prozess mit ein
  • Schulen Sie die Mitarbeiter auf die Produkte und lassen sie sie testen
  • Schaffen Sie das Aufgabenfeld eines/r E-Bike (E-Mob.) Verantwortlichen
  • Lassen Sie den E-Bike Verantwortlichen auf leichte Service-Arbeiten schulen
  • Vereinbaren Sie eine Service-Kooperation mit einem örtlichem Bike-Händler oder Bosch-Dienst
  • Kooperieren Sie evtl. mit einem Elektriker vor Ort
  • Überlegen Sie, ob Eigen-Branding für Ihre Bikes eine Option ist
  • Händigen Sie keine Bikes ohne Übernahmevertrag/Haftungsausschluss aus
  • Geben Sie Ihre Bikes zweimal im Jahr in den Service
  • Überlegen Sie, ob eine Ladestation für Bikes oder eine Kombi Auto/Bike für Sie Sinn macht
  • Stellen Sie Ladestrom in einem eigenen, abschließbaren Laderaum kostenlos zur Verfügung
  • Überlegen Sie weitere Services, etwa Tourenvorschläge oder geführte Ausflüge, Karten, Ausrüstung, Navis und Kooperationen im Umfeld, z.B. mit Berghütten.
  • Evaluieren Sie die Akzeptanz des Angebots und justieren sie es ggf. nach
  • Denken Sie an die Möglichkeit von Arrangements (attraktive Kombination mit anderen Leistungen)
  • Überlegen Sie, auch Ihren Mitarbeitern E-Bikes zur Verfügung zu stellen
  • Versichern Sie Ihre E-Bikes möglichst bei einem spezialisierten und kompetenten Anbieter
  • Kommunizieren und promoten Sie Ihr besonderes Angebot offensiv und am besten unter Einsatz von modernen digitalen Tools
Prädestiniert für City-Hotels: Schicke Urban-Style Pedelecs
Prädestiniert für City-Hotels: Schicke Urban-Style Pedelecs

Text: Werner Köstle

Bildrechte: Aufmacher: Galex Bike, Bild 1: OTO Bicycles, Bild 2: Wolfgang Köhler, Bild 3: Fantic Motor, Bild 4: Ego Movement

 

 

 

 

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelMitarbeiter-E-Bike – Ersparnis für Alle oder Steuerfalle?  
Nächster ArtikelMotorjournalisten – verhaftet im Brumm-Brumm
Werner Köstle
Werner Köstle lebt in München. Nach dem Studium der Philosophie absolvierte er eine Management-Ausbildung und arbeitete als wissenschaftlicher Assistent an der TU München. Im Jahr 2000 übernahm er die technische Leitung eines Unternehmens zur Entwicklung elektrischer Leichtfahrzeuge für den professionellen Einsatz. Danach tätig als freier Redakteur und Berater. Als Mitbegründer der Agentur ist er seit 2014 bei Touremo als verantwortlicher Redakteur und eMobility-Berater.

Kommentieren Sie diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here