So mancher Hotelier würde seinen Gästen gerne einen kompakten Elektroflitzer für Ausflüge zur Verfügung stellen – wie beispielsweise einen Elektro-Smart von Daimler oder E-up von VW. Doch die beiden automobilen Sympathieträger plagen derzeit lange Lieferzeiten. Der Grund: beide Hersteller wurden von der Nachfrage überrannt. So liegt beim Elektro-Smart aktuell ein ganzes Jahr Wartezeit zwischen Bestellung und Auslieferung. „Der Anstieg in der Nachfrage entwickelt sich viel stärker und noch schneller, als wir das hätten erwarten und mit unseren Lieferanten planen können“, erklärt Smart-Chefin Annette Winkler.

Und auch VW hat mit weniger Bestellungen für seine E-Mobile gerechnet als dann tatsächlich eingegangen sind: „Wir könnten heute schon deutlich mehr E-Golf oder E-Up verkaufen als wir derzeit in der Lage sind“, gesteht VW-Markenchef Herbert Diess die Fehlkalkulation ein.

Doch das Ende des Tunnels kommt in Sicht: VW und Smart arbeiten mit Hochdruck daran, die Produktionszahlen für ihre Elektrofahrzeuge hochzufahren – die Nachfrage ist ja offensichtlich vorhanden.

Text Theo Gerstl
Bild: Volkswagen

TEILEN
Vorheriger ArtikelDer Leisetreter – elektrischer Kumpan im Fahrbericht
Nächster ArtikelBella Figura – Piaggio entdeckt den E-Bike Markt
Theo Gerstl
Theo Gerstl absolvierte nach dem Abschluss seines Studiums der Kommunikationswissenschaften in München ein Volontariat beim Bayrischen Rundfunk, bevor er 1989 in die Sparte des Motorjournalismus wechselte. Er arbeitete als Redaktionsleiter und stellvertretender Chefredakteur. Seit 1999 ist er als freier Journalist und Mitinhaber des Redaktionsbüros „WortGetriebe“ für verschiedene Print- und Online-Medien im Bereich Automotive tätig und schreibt regelmäßig für das touremo-Magazin.

Kommentieren Sie diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here