Exklusiv: Erste Befragung zu „Charge-Hotels“ in Deutschland liefert überraschende Ergebnisse!

0
1191

Hotels und andere Gastbetriebe können einen wichtigen Beitrag beim Ausbau der Ladeinfrastruktur leisten. Die bundesweit erstmalig durchgeführte Hotel-Charging-Studie, die von GP JOULE CONNECT initiiert und vom Online-Magazin touremo erstellt wurde, liefert wichtige Erkenntnisse über Qualität und Quantität derzeitiger Ladeangebote in der Hospitality-Branche.

Hintergrund und Anlass der Befragung

Auch wenn die Wachstumsdynamik des eMobility-Marktes in Deutschland bislang hinter den Erwartungen zurückblieb, ist davon auszugehen, dass sich der Anteil (teil-) elektrischer Straßenfahrzeuge am Mix der Verkehrsträger in den nächsten Jahren drastisch erhöhen wird.

Eines der zentralen Hemmnisse bezüglich der Akzeptanz strombetriebener PKW ist die noch lückenhafte öffentliche Ladeinfrastruktur. Politik und Wirtschaft haben inzwischen die Problematik erkannt und stellen sich in zunehmendem Maße dieser Herausforderung.

Insbesondere das Gastgewerbe kann zum Ausbau der Ladeinfrastruktur einen essentiellen Beitrag leisten. Gäste und Reisende profitieren von dort angebotenen Lademöglichkeiten in besonderer Weise, da sie keine, häufig nur regional gültigen, Ladekarten benötigen, sondern ganz unkompliziert „auftanken“ können. Hoteliers, Pensionswirte und Gastronomen können sich durch eine Charging-Offerte einen Wettbewerbsvorteil, einen regionalen/lokalen USP verschaffen. Die derzeitige rasante Ausweitung des Ladeangebotes in der Hotellerie ist eine logische Folge dieser Win-win-Konstellation.

Vor dem Hintergrund einer bereits jetzt dynamisch verlaufenden Entwicklung im Bereich Hotel-Charging und angesichts künftiger Herausforderungen an das Beherbergungsgewerbe, sehen wir die Zeit gekommen, erstmals einen genaueren Blick auf den Status quo der Ladeangebote in der deutschen Hotellerie zu werfen.

Unserer Erhebung zielt insbesondere darauf ab, Erkenntnisse zu gewinnen über

  • die geografische Verbreitung der Ladeangebote
  • die Art und Qualität der installierten Ladetechnologie,
  • den Einsatz bzw. Anteil der verschiedenen Ladetechnologien,
  • die Art des eingesetzten Ladestroms, speziell den Anteil und die (hauseigene) Erzeugung von regenerativen Quellen,
  • die Motivation der Anbieter von Ladegelegenheiten,
  • den Einsatz von Elektrofahrzeugen für die Vermietung an Gäste und/oder als hoteliegene Betriebsfahrzeuge,
  • die Modalitäten der Charging-Offerte (Nutzerklientel, Art der Vergütung und ggf. Abrechnung)

Die Ergebnisse unserer Studie liefern wichtige Hinweise darüber,

  • inwiefern die Beherbergungsbranche – speziell unter qualitativen Gesichtspunkten – den Herausforderungen und Erwartungen ihrer e-mobilen Gäste gerecht wird,
  • wo Optimierungsbedarf besteht und welche Handlungsempfehlungen daraus abgeleitet werden können,
  • welche Potentiale sich für Hersteller von e-mobilen Produkten (z.B. Ladetechnik, Fahrzeuge, Stromerzeugung) und spezialisierte Dienstleister ergeben.

Untersuchungszeitraum, Datenbasis und Art der Erhebung

Die der Studie zugrunde liegende Befragung wurde im Zeitraum Herbst 2017 bis Frühjahr 2018 durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen eine Momentaufnahme in einem sich dynamisch entwickelnden Markt.

Als Datenbasis dienten 676 deutsche „Charge-Hotels“, also Betriebe, bei welchen Fahrern von (teil-)elektrischen Fahrzeugen eine Lademöglichkeit geboten wird. Neben einem bereits vorhandenen, eigenen Fundus wurden auch Daten herangezogen, die über spezielle Ladestellen-Suchmaschinen gewonnen wurden. Nach Überprüfung der Datenbasis und Aussortierung falscher oder überholter Datensätze blieben 619 Hotels übrig, die telefonisch kontaktiert wurden. 574 erteilten die Erlaubnis, den Fragebogen an sie zu versenden. Von diesen nahmen schließlich 253 an der Befragung teil.

Die Ergebnisse der Befragung einschließlich ihrer kommentierten Einordnung finden Sie hier zum Download.

Die Pressemitteilung zur Befragung finden Sie hier zum Download.

Kommentieren Sie diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here