Elektromobile Erlebniswelt im Arborea Marina Resort

0
1683

Noch sind Elektrofahrzeuge etwas Besonderes, nicht-Alltägliches. Dies haben findige Hoteliers, stets auf der Suche, Ihren Gästen neue Attraktionen offerieren zu können, längst erkannt. Und so bieten sie Ihnen Gästen neben Ladegelegenheiten, die wohl bald schon zur Standardausstattung von Gastbetrieben gehören werden, vermehrt auch elektrische Fahrzeuge für die Erkundung der Umgebung an.

Dabei handelt es sich in der Regel meist noch um E-Bikes, aber auch E-Roller und E-Autos kommen zunehmend zum Einsatz. Und wo, wenn nicht im Urlaub, sind Menschen aufgeschlossen und neugierig Neues auszuprobieren? Ganz ohne Zeit- und „Händlerdruck“.

Destinationen, in denen ein breites Spektrum an E-Vehikeln für „Er-fahrungen“ zur Verfügung steht, sind indes noch rare Ausnahmen. Mit dem kürzlich eröffneten eMobility Experience-Center des Arborea Marina Resorts an der holsteinischen Ostsee-Küste setzt nun eine Hotelgruppe ein konsequentes Innovations-Zeichen in puncto nachhaltiger Mobilität. Konsequent, lässt sich doch der Anspruch, Spaß und Gemeinschaftserlebnisse zu vermitteln, schon am Claim des Hospitality-Unternehmens erkennen: „Experience together“.

Als die Idee für ein e-mobiles Center aufkam, war der Bau der Hotelimmobilie bereits fortgeschritten, sodass ein neues Element nicht mehr integrierbar war. Also suchte man nach einer schicken Lösung außerhalb des Gebäudes. Vorteil: auch die über tausend Besitzer der in der vorgelagerten Marina liegenden Yachten werden auf die e-mobile Offerte aufmerksam. Bald schon kam eine Containerlösung in den Fokus der Überlegungen. Gut sichtbar zwischen Hotel und Yachthafen platziert, sollten die Großbehälter jedoch nicht den „Charme“ von industriellen Gebrauchsstücken besitzen, sondern Wertigkeit ausstrahlen. Container jeder Art und Beschaffenheit sind zuhauf am Markt erhältlich, neue wie gebrauchte. Die perfekte Lösung, die sowohl funktionalen wie optischen Ansprüchen gerecht wurde, fand sich schließlich beim nordfriesischen Ökostrom-Spezialisten „GP JOULE“. Genauer gesagt bei dessen Brand CONNECT, einem Unternehmen, das sich auch der E-Mobilität, speziell im Bereich Hotellerie und Tourismus widmet. Auf diese Weise gelangte die Arborea-Gruppe nicht nur an einen Lieferanten für außergewöhnliche Container, sondern gleich auch noch an einen prädestinierten Partner, der E-Fahrzeuge verschiedenster Art stellen konnte.

Vermiet-Counter von GP JOULE CONNECT

In der verbliebenen Start-Saison – die Eröffnung fand im Herbst statt – bestand das Vermiet-Zentrum aus zwei Containern, wobei einer als Buchungszentrale für die Fahrzeuge, der andere als Lager für die E-Bikes und andere Zweiräder diente. Für die Stromversorgung sorgen Solarpaneele an den Containerdächern und sogar ein kleines Cafe auf der „Dachterrasse“ lädt zum Verweilen mit Ausblick ein. Im Hotel selbst befindet sich eine Fahrradwerkstadt, in der die Leihräder gewartet und repariert werden. Die hauseigenen Mieträder ebenso wie die mitgebrachten der Gäste. Die Fahrzeuge sollen schließlich nur in technisch einwandfreiem und sauberem Zustand übergeben werden. Übrigens ist dies eine der wichtigsten Anliegen und Bedingungen von  Lieferanten, die aufgrund schlechter Erfahrungen, die sie andernorts bisweilen mit Vermietungen gemacht haben, genau darauf achten, wie mit ihren Produkten umgegangen wird. Haben Gäste auf ihren Touren nämlich Pannen, die durch schlechte oder mangelhafte Wartung verursacht werden, fällt dies stets auch negativ auf die Marke zurück. Das Marina Resort ist so gesehen ein geradezu idealer Partner, auch weil die Produkte nicht aus einem verborgenen Kämmerchen hervorgeholt, sondern augenscheinlich im eMobility-Center und neben dem Hoteleingang präsentiert werden. Und auch, weil freundliches und geschultes Personal die Fahrzeugmieter penibel einweist und vor dem „Ausritt“ mit dem Produkt vertraut macht. Übrigens: wer bei seinem Mietdrive begeistert einen spontanen Kaufimpuls entwickelt, kann diesem sofort nach seiner Rückkehr nachgeben und z.B. die Bikes beim Hotel bestellen. Oder auch später über den Arborea Webshop.

Teil der Vermietflotte vor dem Hotel

Doch welche Produkte kann der Gast im eMobility Center überhaupt buchen? Als erstes fallen gleich die besonderen E-Autos auf, die vor dem Hotel aufgereiht sind. Tun sich viele Menschen schwer, „normale“ Elektrofahrzeuge überhaupt als solche zu identifizieren, so erkennen die Gäste des 4-Sterne-Resorts und die Bootsfahrer auf den ersten Blick zumindest, dass es sich bei den kompakten, viersitzigen Miet-Cabrios um besondere Vehikel handeln muss. Und das sind sie in der Tat, denn die „E-MEHARIS“ der Marke „Citroen“ vermitteln optisch durch ihre spezielle Form und die frischen Farben nicht nur ein lässiges Beachfeeling, sondern sind eben auch reinrassige Elektroautos. Dies nimmt man spätestens wahr, wenn sich die fröhlichen Franzosen in Bewegung setzen. Zwar nicht ganz lautlos, sondern bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h mit einem dezenten Warnton. Aus Sicherheitsgründen. Ob Haus- oder Urlaubsgast aus der Region, wer möchte, kann sich für eine Tagesmiete von 88 Euro auf einen Trip in die nähere oder auch weitere Umgebung begeben. Schließlich kommt man, ohne Strom nachladen zu müssen, mindestens 150 Kilometer weit. Und das garantiert mit jeder Menge Fun. Besonders sind die E-MEHARIS übrigens auch deshalb, weil sie – zumindest in der ersten Serie – nur mit einer auf 1000 Exemplaren limitierten Stückzahl produziert wurden. Wer die schicken und raren E-Mobile also ausprobieren möchte, der muss sich schon in die Lübecker Bucht, genauer nach Neustadt begeben.

Die integrierte Fahrradwerkstatt

Auch bei den, vom Partner GP JOULE CONNECT gestellten, elektrischen Zweirädern handelt es sich längst nicht um gewöhnliche und alltägliche Produkte. So animieren etwa über zwanzig der hochwertigen und stylischen E-Bikes des Schweizer Herstellers „Ego Movement“ zur Ausleihe. Und auch wer ganz ohne eingebauten Rückenwind die Umgebung erkunden möchte, erhält mit Fahrrädern aus Bambusrahmen der Marke „my Boo“ ganz spezielle Untersätze. Weil die in Ghana vorgefertigten Bikes mit einem Sozialprojekt verknüpft sind, ist das gute Gewissen als Beifahrer mit an Bord.

Die Auswahl von geeigneten E-Rollern fällt angesichts der vielen Anbieter, die sich inzwischen auf dem deutschen Markt tummeln, nicht leicht. Aus der Masse stechen allein schon optisch die „eSchwalben“ der Firma Govecs heraus, die den einstigen Kultroller der DDR in der Designsprache zitieren und elektrifizieren. Gerade für die vielen jungen Gäste, die im Marina Resort urlauben, ist ein „Schwalbenausflug“ eine coole Offerte.

Johann Kerkhofs, CEO Arborea und selbst begeisterter E-Mobilist

Das Spektrum möglicher Verleih-Mobile des eMobility Centers ist jedoch noch längst nicht ausgeschöpft. Wenn in 2019 – endlich – elektrische Kleinstfahrzeuge die Zulassung für den  öffentlichen Verkehr erhalten werden, ist davon auszugehen, dass Ostseeurlauber im Arborea Resort künftig auch E-Scooter, also pfiffige Stehroller, ausprobieren können. Man darf gespannt sein, wie das Angebot an E-Vehikeln in der ersten Sommersaison 2019 aussehen wird. Die e-mobilen Ambitionen von Johann Kerhofs, CEO der Arborea-Gruppe, sind jedenfalls noch längst nicht erschöpft: „Elektromobilität ist ein elementarer Bestandteil unseres modernen, zukunftsorientierten und nachhaltigen Hotelkonzeptes. Aber nicht nur wegen der ökologischen Glaubwürdigkeit, sondern auch, weil wir unseren Gästen damit ganz besondere Urlaubserlebnisse vermitteln können“. Und da e-mobile Angebote für Gäste und Mitarbeiter für den innovativen Niederländer nicht nur ökonomisch sinnvoll sind, sondern er Nachhaltigkeit auch als Herzensangelegenheit bezeichnet, ist davon auszugehen, dass sich das Konzept eMobility Center in Neustadt nicht nur weiterentwickeln wird, sondern zum festen Bestandteil auch künftiger Arborea-Häuser gehören wird.

Text: Peter Grett

Bilder: Aufmacher, Bilder 1, 2 und 4: Arborea, Bild 3: Peter Grett

https://www.arborea-resorts.com/

https://www.connect-gp-joule.de/liste/detail/productDetails/connect-mobility-container/?gclid=EAIaIQobChMIltbYs5uc3wIVV-R3Ch3uHgUDEAAYASAAEgLmE_D_BwE

TEILEN
Vorheriger ArtikelKIA präsentiert den neuen e-Soul
Nächster ArtikelSecar Technologie präsentiert ikonischen Solar-Ladeport für E-Bikes
Peter Grett
Peter Grett beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren beruflich mit allen Fragen der Elektromobilität. Nach dem Studium der Pädagogik und (Wirtschafts-)Psychologie bereits Mitte der 90er Jahre als Geschäftsführer eines E-Fahrzeug-Entwicklungsunternehmens tätig, gehört er zu den eMobility-Pionieren in Deutschland. Der Mitbegründer des Bundesverbands eMobilität blieb als Marketingleiter und Berater verschiedener Elektrofahrzeug-Unternehmen, später als Chefredakteur, freier Journalist und Autor dem Thema bis heute treu. Peter Grett ist mittlerweile ein international gefragter Experte und Referent für die Implementierung der Elektromobilität im touristischen Umfeld.

Kommentieren Sie diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here