Walberg Urban Electrics erweitert sein elektromobiles Angebot

0
1028

Die Walberg Urban Electrics GmbH gehört zu den Pionieren der elektrischen Leichtmobilität. Das in Hamburg ansässige  Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt bereits seit 2012 elektrische Steh-Roller, sogenannte eScooter. Die schon seit sieben Jahren bestehende Premium-Marke EGRET steht für zeitloses Design und hochwertige Verarbeitung.

Mit THE-URBAN erweiterte Gründer und Geschäftsführer Florian Walberg 2017 das Portfolio um eine Lifestyle-Marke, die speziell für die Anforderungen junger mobiler Großstädter entworfen wurde.

Über ein europaweites Vertriebsnetz wurden bis heute bereits rund 50.000 Fahrzeuge verkauft, und das, obwohl eScooter in Deutschland bis dato nicht für den öffentlichen Verkehr zugelassen sind.

Nun bringt die Walberg Urban Electrics als exklusiver D-A-CH-Distributor der US-amerikanischen E-Bike Marke Super73 ein Retro-Design-Bike im Look der 70er Jahre auf den Markt. Dieses entspricht in allen Belangen den europäischen Anforderungen für die „Zulassung“ als Pedelec. Es sind  für das Fahren also weder Führerschein und Versicherung, noch Helm vorgeschrieben.

Mit seinen grobstolligen Fatbike-Reifen eignet sich das Bike primär für kürzere raue Trails im Gelände oder Sandstrände, weniger für längere Ausfahrten.

Florian Walberg ist nicht nur Produzent und Vertreiber von Personal Light Electric Vehicles, er ist auch ein Vorkämpfer für die Legalisierung dieser für den urbanen Individualverkehr – Stichwort letzte Meile und Verkehrsmittelkombination – so wichtigen Fahrzeuggattung. Als Experte wird er dazu regelmäßig von den gesetzgebenden Gremien und Arbeitsgruppen angehört.

Text: Peter Grett

Bilder: Walberg Urban Electrics

www.urban-electrics.com

TEILEN
Vorheriger ArtikelWeltneuheit – IRIDIUM Campingmobil mit reinem Elektroantrieb
Nächster ArtikelGeld für Strom – Vehicle to Grid wird bald zur interessanten Option
Peter Grett
Peter Grett beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren beruflich mit allen Fragen der Elektromobilität. Nach dem Studium der Pädagogik und (Wirtschafts-)Psychologie bereits Mitte der 90er Jahre als Geschäftsführer eines E-Fahrzeug-Entwicklungsunternehmens tätig, gehört er zu den eMobility-Pionieren in Deutschland. Der Mitbegründer des Bundesverbands eMobilität blieb als Marketingleiter und Berater verschiedener Elektrofahrzeug-Unternehmen, später als Chefredakteur, freier Journalist und Autor dem Thema bis heute treu. Peter Grett ist mittlerweile ein international gefragter Experte und Referent für die Implementierung der Elektromobilität im touristischen Umfeld.

Kommentieren Sie diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here