Neu: The Mobility House mit maßgeschneidertem E-Mobility-Angebot für die Hotellerie

0
595

Immer mehr Anbieter von Ladelösungen wenden sich dem Hospitality-Markt zu. Dabei gibt es den Weg, die Pakete zur Gänze individuell zu schnüren oder aber auf vorkonfektionierte Systeme zurückzugreifen. Letztere Herangehensweise bietet den Vorteil, dass alle Systemkomponenten von vorneherein optimal aufeinander abgestimmt sind und der Beratungsaufwand deshalb geringer ausfällt.

Das Münchner Technologieunternehmen The Mobility House geht bei seinem Angebot für das Gastgewerbe diesen Weg und bietet ab sofort zwei Paket-Lösungen an.

Das Einsteiger-Paket besteht aus einer KEBA Master-Slave Lösung mit drei Wallboxen mit bis zu 22 kW Ladeleistung, einem integrierten Lastmanagement und RFID-Zugangsschutz. Über die Software be.ENERGISED Monitoring hat der Hotelier dabei alles im Blick: Eine Echtzeit-Übersicht sowie Verwaltung der Ladestationen und -vorgänge inklusive Fehlermanagement und Statistik-Funktionen.

Im Profi- Paket sind drei ICU Eve Mini Wallboxen und das Lade- und Energiemanagement „Smart“ von The Mobility House enthalten. Dabei erhält der Hotelier in einem ersten Schritt ein umfangreiches Monitoring sowie die Möglichkeit eines intelligenten Lastmanagements. Weitere Funktionen sind im Paket bereits angelegt und werden bei Bedarf nach und nach aktiviert bzw. freigeschaltet, beispielsweise die Anbindungen an weitere Erzeuger bzw. Verbraucher.

„Das System wächst mit den Anforderungen des Kunden und kann um beliebig viele Ladestationen verschiedener Hersteller erweitert werden“, sagt Daniel Heydenreich, Geschäftsführer von The Mobility House. Zusätzliche Module wie die Abrechnung der Ladevorgänge oder die Integration einer Photovoltaikanlage, um die Fahrzeuge mit Eigenstrom laden zu können, sind ebenfalls erhältlich.

Das intelligente Lade- und Energiemanagement erkennt in Echtzeit die jeweils aktuelle Gebäudelast und steuert die Ladevorgänge entsprechend. Die Ladeleistung wird bei einer „engen“ energetischen Situation beschränkt und bei genügend Reserven unmittelbar hochgefahren. So werden kostenintensive Lastspitzen vermieden und weitere Investitionen in den Netzausbau auf ein Minimum reduziert.

https://www.mobilityhouse.com/de_de/loesungen/loesungen-fuer-hotels-restaurants

Text: Werner Köstle

Bild: The Mobility House

Kommentieren Sie diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here