OSET – Neuer E-Scrambler für Kinder

0
1371

Das amerkanisch-englische Unternehmen OSET ist spezialisiert auf E-Motorbikes für Kinder, genauer auf E-Trial Maschinen für Kids und Jugendliche aller Altersgruppen. Das Portfolio umfasst dabei sowohl Einsteiger- als auch Wettbewerbsmaschinen.

Allen OSET Maschinen ist – außer ihrem elektrischen Antrieb – die stufenlose Regelung von Leistung, Geschwindigkeit und Ansprechverhalten gemeinsam, die ein jeweils individuelles „Set-Up“ ermöglichen. Dieses erlaubt Kindern ein gemeinsames Training, das Fortschritte für alle sicht- und nachvollziehbar macht.
Beim Trial-Fahren mit den OSET-Maschinen geht es nicht um Geschwindigkeit, sondern um Körperbeherrschung, Konzentration und den Aufbau von Selbstvertrauen.

Die Bikes sind mehrheitlich mit Blei-Gel Akkus ausgestattet, um die Preise flach zu halten, optional kann aber in jedem Fall auch gegen Aufpreis auf eine moderne Lithium-Ionen Batterie zurückgegriffen werden.

Nun auch ein Scrambler-Modell
Neu im Sortiment befindet sich nun auch ein Scrambler, d.h. ein Modell mit einer echten Sitzbank. Damit rückt man ein wenig vom Trial-Gedanken ab, bei dem der Fahrer in den Fußrasten steht, um den Schwerpunkt variabler halten zu können, wichtig vor allem für das Erklimmen von Hindernissen wie Felsen oder das Überfahren von Wippen. Doch mögen oder können die Kinder nicht immer in den Rasten stehen, sondern auch ab und an sitzend fahren wie mit einem Straßenbike. Und das ist mit dem 16.0 Scrambler, geeignet für die Altersgruppe 5 bis 7 Jahre, jetzt möglich.

Über E-Trial und die Möglichkeiten, diesen Geschicklichkeitssport zu erlernen
Trial – nicht zu verwechseln mit Trail – auch das eine Zweirad Geschicklichkeits-Disziplin – ist das A & O der Zweiradbeherrschung und die Ausgangsbasis für alle anderen Disziplinen, mit oder ohne Motor (BMX, Mountainbiken, Enduro, Downhill, Trail- und Endurofahren, Cross). Egal ob Fahrrad oder Motorrad, die volle Beherrschung des Gefährts erfordert immer Mut, Koordination, Balancegefühl, Verantwortung und Selbstvertrauen. Diese Fähigkeiten auf- und auszubauen, ist mehr als pures Fahrtraining oder Verkehrserziehung. Es ist eine ganzheitliche Aufgabe der Charakterbildung und erhöht die Fertigkeiten und die Chancen im späteren Leben, auch abseits aller Betätigung mit Zweirädern.

Trialfahren beginnt mit den Grundübungen: Balanzieren bei niedrigsten Geschwindigkeiten, enges Slalomfahren, Fahren über Wippen und schmale Bretter. Weiterführende Übungen sind hangauf- und abfahren und schräg am Hang fahren. Dann kommen die ersten Hindernisse, Paletten, liegende Baumstämme und Autoreifen. All das kann auf engem Raum erfolgen, dafür braucht man keinen richtigen Kurs oder Parcours. Es stellt eine gute Möglichkeit für Familien- oder Aktivhotels dar, neue Kundenkreise zu erschließen und dabei eine auch pädagogisch wertvolle Freizeitbeschäftigung zu offerieren.

Da das Fahren mit diesen Maschinen im öffentlichen Raum verboten und auch nicht sonderlich attraktiv ist, bietet OSET selbst mehrere Möglichkeiten des kontrollierten Erlernens und Übens.
Zum einen sind da die Termine der OSET-Academy, im letzten Jahr waren dies zwei, die diesjährigen Termine sind noch in Planung.

Zum anderen veranstalten Händler und Vereine Schnupperkurse und Trainings, die systematisches Lernen, Training und Wettkampf ermöglichen. Auf www.osetbikes.de ist ein Verzeichnis von Händlern und Vereinen gelistet.

Und nicht zuletzt gibt es noch mit den E-Trial-Parks Übungsplätze mit großem Erlebnis-potenzial. Derzeit existieren bereits  fünfzehn E-Trial Parks in Österreich, bei denen die verschiedensten E-Modelle sowie die nötige Schutzausrüstung auch ausgeliehen werden können.

Die österreichischen Trial Parks finden Sie in der verlinkten Übersicht: Präsentation1

In Deutschland besteht über den Winter in Offenburg in der Freizeit-Arena (Halle 1 der Messe Offenburg) die Möglichkeit, auf einem Indoor-Parcours zu üben. Unter https://www.sprung-park.de/de/1321 sind auch die Kontaktdaten angegeben.

Als Beispiel eines Hotels, das E-Trialfahren ermöglicht und damit seinen Gästekreis erweitert, möchten wir das: „alpine Zillertal“ in Fügen hervorheben, dem wir hier auch für die Bilder danken.

www.osetbikes.de                                                                                                  www.alpina-zillertal.at

Text: Werner Köstle

Bilder: Oset, Hotel alpina zillertal, Werner Köstle

Übersicht Trialparks Österreich: Anett Tobies

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelHyundai partnert mit der Centro Hotel Group
Nächster ArtikelVorbildliche eMobility Hotels im Portrait
Werner Köstle
Werner Köstle lebt in München. Nach dem Studium der Philosophie absolvierte er eine Management-Ausbildung und arbeitete als wissenschaftlicher Assistent an der TU München. Im Jahr 2000 übernahm er die technische Leitung eines Unternehmens zur Entwicklung elektrischer Leichtfahrzeuge für den professionellen Einsatz. Danach tätig als freier Redakteur und Berater. Als Mitbegründer der Agentur ist er seit 2014 bei Touremo als verantwortlicher Redakteur und eMobility-Berater.

Kommentieren Sie diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here