Vorbildliche eMobility Hotels im Portrait

0
1611

In der aktuellen Frühjahrsausgabe des „Netzwerk Hotel“, dem Premium-Magazin für die Entscheider in der Hotellerie, werden eine Reihe von Hotels vorgestellt, die ihre Gäste mit unterschiedlichen e-mobilen Angeboten begeistern oder ihre Fuhrparks e-mobilisiert haben.

E-Mobilität ist, vor allem solange sie noch etwas Außergewöhnliches, Neugierde Weckendes darstellt, eine echte Attraktion in der Hotellerie. Dass sich mit entsprechenden Angeboten nicht nur Gäste begeistern, sondern auch Mitarbeiter motivieren und gewinnen lassen, erkennen inzwischen immer mehr Entscheider in der Hospitality-Branche. In der aktuellen Ausgabe des Magazins „Netzwerk Hotel“ portraitieren die Autoren und Partner bei „Touremo“ Elmar Thomassek und Peter Grett eine Reihe von Hotels, die als Pioniere und Vorreiter ein besonderes Engagement in Sachen eMobility an den Tag legen.

Das wohl spektakulärste Beispiel, bekannt weit über den deutschsprachigen Raum hinaus, liefert das Hotel Kaiserhof in Anif bei Salzburg. Es kann mit Fug und Recht als Mekka der E-Mobilisten aus ganz Europa bezeichnet werden. So stehen allein den Teslafahrern inzwischen 12 Supercharger zum schnellen Aufladen ihrer Fahrzeuge zur Verfügung. Daneben können unter einem Solarcarport ein halbes Dutzend weiterer E-Autos Öko-Strom „tanken“. Wer es etwas eiliger hat, dem steht zudem ein „Triple-Fastcharger“ mit 50 kW Ladeleistung zur Verfügung. Mittelfristig plant der Hotelchef, jede der Buchten auf dem Parkplatz zu elektrifizieren. In der „Kaiserbar“ oder im Restaurant des Hotels tauschen sich E-Driver über ihre e-mobilen Erfahrungen aus, daneben organisiert der Hotelier regelmäßig noch zahlreiche E-Events und Happenings. Der Kaiserhof kooperiert mit einer E-Autovermietung und so haben Gäste die Wahl zwischen insgesamt fünf Fahrzeugen von Tesla, aber auch ein e-Smart, ein Renault Zoe und demnächst  auch ein Kona Elektro von Hyundai können für Ausflüge in die Umgebung gebucht werden.

„Es gibt Tage, an denen die FahrerInnen, die bei uns laden, fast 80 Prozent unseres Gastronomie-Umsatzes ausmachen.“ Berichtet Hotelier Richard Absenger vom Kaiserhof in Anif, der täglich bis zu 70 Ladevorgänge verzeichnet.

 

Ein weiteres Leuchturm-Projekt findet sich im Allgäu, nämlich in Hopfen am See nahe Füssen. Hier bietet Andreas Eggensberger, Besitzer des Bio-Hotels Eggensberger seinen Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen eine besondere Incentive-Offerte in Form von E-Autos für den Arbeitsweg. Aber auch E-Bikes werden gerne speziell von dem Personal genutzt, das damit kürzere Distanzen zurücklegt. Über die Auswirkungen dieser Maßnahmen, etwa was die CO2-Bilanz betrifft, erhebt der Hotelchef laufend Daten, die in eine jährliche Bilanzierung einfließen. Selbstverständlich können auch Hotelgäste E-Autos verschiedener Fabrikate mieten.

Am anderen, östlichen Ende der Deutschen Alpenstraße in Ramsau bei Berchtesgaden, offeriert Johannes Lichtmannegger im Berghotel Rehlegg seinen Gästen neben ausgezeichneter, regionaler Kulinarik auch Elektrofahrzeuge für die Erkundung der Nationalparkregion. Gleich mehrere „Rehmobile“ genannte E-Smarts stehen bereit, selbstverständlich auch E-Mountain-Bikes. Die MitarbeiterInnen nutzen die Smart electric drive-Flotte ebenfalls, wie auch die Geschäftsleitung. Aber auch Modelle wie der brandneue Audi e-tron, Tesla Modell S und Renault Zoe kommen zum Einsatz. Und da das Rehlegg dank Solaranlagen und hauseigenen Blockheizkraftwerken als erstes Hotel in Oberbayern klimapositiv ist, können Gäste wie Mitarbeiter mit guten Gewissen mit echten Null-Emissionsfahrzeugen stromern.

Daneben werden das Kulturcafé Stieler-Haus, das Berghotel Sudelfeld und das Hotel Der Westerhof, allesamt im Besitz von Dr. Andreas Greither, dem über das Tegernseer Tal hinaus bekannten eMobility-Pionier, vorgestellt.                                                                           Das Parkhotel Margna in Sils nahe St. Moritz gelegen, bietet seinen Gästen einen Shuttledienst an mit einem Tesla Model S und einem Plug-in Hybridmodell, dem Volvo XC 90 Twin Engine.                                                                                                                      Im Hotel Schloß Gehrden am Rande des Teutoburger Waldes kann gar ein „Retro-Käfer“ gemietet werden. Dabei handelt es sich um ein aufwendig restauriertes und elektrifiziertes Käfer-Cabrio aus den 70er Jahren.                                                                                   Wer auf zwei Rädern flott und dynamisch in der beeindruckenden Landschaft des Vinschgaus unterwegs sein möchte, ohne dabei Lärm und Abgase zu produzieren, kann sich im Elektromotorrad-Testcenter des Bio-Landhotels Anna in Schlanders den elektrischen Großroller C-Evolution von BMW ausleihen. Sogar geführte Touren, auch für Gruppen, werden angeboten.                                                                                                                       Im Salzburgischen Pinzgau gibt es mit dem Holzhotel Forsthofalm ein ganz besonderes Haus, das tatsächlich größtenteils aus diesem natürlichen Material gestaltet ist. Besonders sind hier auch die E-Mountainbikes, welche die Gäste ausleihen können. Es handelt sich nämlich um Fat-E-Bikes mit besonders breiten Reifen, die im unwegsamen Gelände für zusätzlichen Halt sorgen.

Unter https://netzwerk-hotel.de/fruehjahrsausgabe_2019/ steht die Publikation zum Download bereit. Die beschriebenen Beiträge befinden sich unter der Überschrift „E-Mobillity als Service- und Spaßfaktor in der Hotellerie“ auf den Seiten 46-65.

Text: Peter Grett        Bilder: Jeweils die angegebenen Hotels

TEILEN
Vorheriger ArtikelOSET – Neuer E-Scrambler für Kinder
Nächster ArtikelHyundai macht bereits Kids zu E-Drivern
Peter Grett
Peter Grett beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren beruflich mit allen Fragen der Elektromobilität. Nach dem Studium der Pädagogik und (Wirtschafts-)Psychologie bereits Mitte der 90er Jahre als Geschäftsführer eines E-Fahrzeug-Entwicklungsunternehmens tätig, gehört er zu den eMobility-Pionieren in Deutschland. Der Mitbegründer des Bundesverbands eMobilität blieb als Marketingleiter und Berater verschiedener Elektrofahrzeug-Unternehmen, später als Chefredakteur, freier Journalist und Autor dem Thema bis heute treu. Peter Grett ist mittlerweile ein international gefragter Experte und Referent für die Implementierung der Elektromobilität im touristischen Umfeld.

Kommentieren Sie diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here