Opel stellt seine E-Strategie für die nächsten Jahre vor

0
969

Opel hat elektromobile Meilensteine gesetzt, Anfang des Jahrzehnts mit dem formidablen Ampera, etliche Jahre später mit dem ampera-e. Erfolg war dem Automobilbauer damit nicht beschieden, zu eng war das Gängelband, mit dem Opel mit GM verbunden war.
Nun, unter dem neuen Dach der PSA-Gruppe und dem dazugehörenden neuen Chef Michael Lohscheller, nimmt die elektromobile Ausrichtung klare Kontur an.

Unter dem Motto: „Opel wird elektrisch“ stellte dieser am 4.6.2019 in Rüsselsheim die Pläne vor. Die Eckpunkte:

  • bis 2024 soll sich in jeder Baureihe von Opel eine elektrische Variante befinden
  • In Kürze wird der rein akkubetriebene Corsa-e auf dem Markt erscheinen
  • Selbiges gilt für den Grandland X als Plug-In-Hybrid
Der Corsa-e erscheint massiver als seine Vorgänger

Corsa-e
Der Corsa ist der meistverkaufte Opel in Europa und reflektiert perfekt und unverwechselbar das Markenimage. Mit der sechsten Modell-Generation bietet Opel nun als erster Großserienhersteller ein bezahlbares Modell für die breite Masse. 100 Kilowatt Leistung und eine Reichweite von bis zu 330 Kilometer nach WLTP-Zyklus (50 kWh-Batterie) bei einem Einstiegspreis von unter 30.000 Euro sind in der Tat eine Ansage. Damit ist das als „Volkselektroauto“ titulierte Fahrzeug nicht nur für die Stadt geeignet, sondern auch für längere Ausfahrten sowie die tägliche Pendlerstrecke. Opel nutzt dabei die PSA-Konzernplattform CMP, auf der auch der Peugeot e-208 und der e-DS 3 Crossback aufgebaut sind. Der Akku ist schnellladefähig, auf ihn gewährt Opel eine Garantie von acht Jahren. Ausgeliefert wird der Corsa-e ab Frühjahr 2020.

Der Grandland X4, ein Midsize SUV

Grandland X4
Der zwei Stufen oberhalb des Corsa angesiedelte allradgetriebene SUV Grandland X4 kommt als Plug-In-Hybrid auf eine elektrische Reichweite von 52 Kilometer nach WLTP und emittiert 37 g CO2 pro Kilometer. Angetrieben von einem 1,6 Liter Turbo-Benziner Vierzylinder und zwei E-Motoren an den Achsen mit jeweils 80 Kilowatt Leistung, spielt er gut mit im Konzert nicht allzugroßer Sport-Utility Vehicles.

Neue Möglichkeiten
Mit dem Verlassen der GM-Zwangsjacke eröffnen sich Opel neue Möglichkeiten und Märkte. Länder, die bis vor Kurzem noch tabu waren und erfolgversprechend vor allem für den Corsa sind, öffnen sich nun.

Und in Deutschland könnte der Corsa-e nach 2020 von einem auf viertausend Euro aufgestockten Bundeszuschuss profitieren. Mal sehen, wie sich die Hersteller dann bezüglich ihres Anteils an der Förderung verhalten werden.

https://www.opel.de

Text: Werner Köstle
Bilder: Aufmacher: Opel, Bilder 1 und 2: Peter Grett

Kommentieren Sie diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here