Eindrücke von der (E-)Bikemesse Eurobike 2019

0
576

Mit zwei Tagen Zeit und der „touristischen Brille“ vor den Augen sind wir auf die Suche nach Highlights und Trends gegangen und wie üblich – überreichlich fündig geworden.

Schier unüberschaubar war die Messe, wie jedes Jahr, und entsprechend schwer die Orientierung, wenn es um echte Trends und Highlights geht – immer gesehen durch die touristische Brille.

Die Lasten-eBikes gewinnen weiter an Marktanteilen, was nicht zuletzt auch der politischen Aufwertung dieser Kategorie und den damit verbundenen Förderungen auf allen Ebenen zu verdanken ist. Als Beispiele haben wir XCYC, Radkutsche und Jonny Loco herausgegriffen. Erstere eigenen sich vor allem als Betriebsfahrzeuge, die Lasten E-Bikes von Jonny Loco sehen wir als gut geeignet im touristischen Kontext etwa als Leihbikes für Familien-Hotels.

Immer mehr Hersteller fassen die Jugendlichen als ernstzunehmende Zielgruppe ins Auge. Im touristischen Kontext bedeutet das, dass größere Kinder nicht mehr automatisch zum Hemmschuh für Tagestrips im Urlaub werden. Fast alle größeren Marken führen nun entsprechende Modelle im Sortiment, wobei die Herangehensweise durchaus unterschiedlich ausfällt.

Im Bereich der Urbans und der E-MTBs spaltet sich der Markt. Einerseits werden die Motoren wieder stärker und die Akkus sprengen bald die Grenzen der inzwischen unumgänglich gewordenen Integration. Andererseits besinnt man sich in beiden Bereichen auch wieder auf das Wesentliche und liefert, oft für sehr viel weniger Geld eben das, was der Kunde wirklich braucht und einsetzt: Beispiele für Urban: COBOC, EGO Movement, Moustache und mehr.

Im E-MTB Sektor bildet die Grundlage für ein mehr am unmotorisierten Fahren liegendes Gefühl die Firma FAZUA als OEM-Zulieferer für den Antrieb. Beispiele: Focus, NOX, Bulls, und für die Kleinen: Woom.

Zu diesem „Trend“ gehören auch im Bereich der E-MTBs reine Damen-Linien und Mountainbikes mit tiefem Einstieg, die die neuen „Allrounder“ werden könnten. Sie stehen meist auf einer 27,5 Zoll Bereifung mit entsprechender Breite und Profilierung.

Erstmals waren auf der Messe auch Elektro-Kleinstfahrzeuge, sprich E-Scooter zu sehen. Walberg Electrics aus Hamburg, bekannt auch als Lieferant für die AIDA-Kreuzfahrtschiffe, stellte auch äußerst kultige Pedelecs im Moped-Stil aus, geeignet für den urbanen Bereich ebenso wie etwa für Strandhotels.

Natürlich gab es auch in anderen Bereichen, etwa bei den Motoren, viel Neues zu entdecken, und wahre Schönheiten an Bikes, aber das ist ein anderes Thema…

Text: Werner Köstle, Bilder: Werner Köstle

TEILEN
Vorheriger ArtikelTouremo wieder auf der eMOVE 360
Nächster ArtikelVeranstaltungshinweis
Werner Köstle
Werner Köstle lebt in München. Nach dem Studium der Philosophie absolvierte er eine Management-Ausbildung und arbeitete als wissenschaftlicher Assistent an der TU München. Im Jahr 2000 übernahm er die technische Leitung eines Unternehmens zur Entwicklung elektrischer Leichtfahrzeuge für den professionellen Einsatz. Danach tätig als freier Redakteur und Berater. Als Mitbegründer der Agentur ist er seit 2014 bei Touremo als verantwortlicher Redakteur und eMobility-Berater.

Kommentieren Sie diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here