Woom – der Jugendrad–Spezialist wird elektrisch

0
338

Letztes Jahr auf der Eurobike war es noch etwas versteckt, nun ist das Woom UP-E Mountainbike in den Größen 24 und 26 Zoll im Webshop erhältlich. Wie von Woom gewohnt, ist das Rad kein Downsizing eines Erwachsenen-Produkts, sondern auf Kinder- Hände und Füße maßgeschneidert. Dazu trägt der für solche Zwecke auch von anderen Anbietern gern verwendete leichte und „sanfte“ Fazua-Antrieb bei, der zudem komplett abnehmbar ist. 

Die Marke „woom“ hat sich in den zurückliegenden Jahren als DER Hersteller von Kinder- und Jugendbikes etabliert. Grund dafür sind die soliden und kindgerechten Produkte, die sowohl von Gewicht und Ergonomie als auch von den eingesetzten Komponenten her überzeugen – und das zu sehr angemessenen Preisen.

Lange hat man beim Klosterneuburger Hersteller überlegt, ob es überhaupt sinnvoll ist, Pedelecs für Kinder und Jugendliche anzubieten. Überzeugt hat schlussendlich die Tatsache dass viele Familien inzwischen auf E-Bikes vor allem im Urlaub unterwegs sind und es nur allzuleicht vorkommt, dass sich die Kleinen recht schinden müssen, wenn sie den Anschluss an die Erwachsenen nicht verlieren wollen.

Anders als viele Hersteller von Massenware entwickelte Woom einen eigenen, an das geschwungene Woom-Rahmendesign angepassten, Rahmen in den Größen 24 und 26 Zoll.

Dass hier der Fazua-Evation Antrieb zur Anwendung kommt, ist dagegen logisch und weit verbreitet. Schließlich ist er einer der leichtesten Antriebe, der noch dazu fast vollständig entnommen werden kann (nur das Getriebe verbleibt im Rahmen), wodurch sich das Einsatzspektrum natürlich erheblich erweitert.

Zudem ist der Antrieb gut anzupassen, bei 20 km/h endet die Unterstützung und die Motoren-Ansteuerung ist moderater als bei anderen Antrieben.

Voll ausgestattet wiegen die Bikes nur 15,8 beim Up5 für 7 bis 11-jährige bzw. 16,6 kg beim Up6 für 10 bis 14-jährige. Die Preise liegen bei 2.890 bzw. 2.990 Euro.

https://woombikes.com

Text: Werner Köstle
Bilder: Woom

Kommentieren Sie diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here