Premier Hotel Leipzig – Innovativer Energiespeicher versorgt Ladesäulen

0
281

Kinetische Energiespeicher gibt es in den verschiedensten Formen, „handlich“ davon ist nur einer: Der Schwungradspeicher. Ein solcher wurde kürzlich im Keller des Premier Hotel Leipzig City Oper installiert, samt sechs Ladesäulen mit 22 kW maximaler Ladeleistung.

Dieses Lade-Layout ist – zumindest in Deutschland – bislang einzigartig.
„Force for Good“, nennt sich der Nachhaltigkeits-Slogan des Premier-Inn Mutterkonzerns Whitbread, unter dem das Nachhaltigkeits-Muster- und Pilotprojekt stattfindet.

Aber wie arbeitet nun ein Schwungradspeicher und wo liegen seine Vorteile?

In einem Container ist ein Satz von fast reibungsfrei gelagerten Schwungrädern enthalten, die mit minimaler elektrischer Leistung auf fast 20.000 Umdrehungen pro Minute beschleunigt werden. Braucht eine Ladesäule Strom, so wird das Schwungrad bzw. der antreibende Motor, zum Generator, die kinetische Energie wird in elektrische umgewandelt und wandert mit einem Mehrfachen der Netzleistung in den Akku des E-Autos. Das Prinzip kennt man von der Rekuperation, der Rückgewinnung von Bremsenergie zum Wiederbefüllen der Antriebsbatterien etwa bei E-Autos, Zügen und Straßenbahnen – oder vom WC-Spülkasten, wie Nir Zohar, der Technik-Chef von Chakratec, in vielen Interviews genüsslich erläutert.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Es werden keinerlei kritische Rohstoffe benötigt, das System altert nicht, es sind hunderttausende von Ladezyklen möglich, und die elektrische Leistungsaufnahme ist sehr gering. Und mit der langen Einsatzzeit fallen auch die Preise für jede erzeugte Kilowattstunde, insgesamt „kostet“ ein solches System in der TCO-Betrachtung nur ca. zehn Prozent eines Batteriespeichers. Marktführer in dieser Mikronische ist das israelische Start-Up Chakratec, und von diesem stammt auch der „Kinetic Power Booster“ (KPB) in Leipzig.

Ein weiterer Pluspunkt: Chakratec verfügt über ein effizientes Energiemanagementsystem das Lastspitzen absorbiert, hohe Lastladungen verhindert und über Zusatzanwendungen für die Notstromversorgung bei Stromausfällen.

Zu den sechs Ladesäulen sollen in naher Zukunft noch einige Schnellladesäulen kommen, denn die Schwungradtechnik zählt zu ihren Vorteilen, dass sie hohe Ströme liefern, also große Ladeleistungen bereitstellen, kann.

Dr. Michael Hartung, Managing Director Development von Premier Inn, ist stolz auf die Innovation: „Mit der Implementierung der Kinetic Power Booster-Technologie von Chakratec sind wir in der Lage, unseren Kunden Ladeservices für Elektrofahrzeuge anzubieten, ohne dass wir unsere bestehende Infrastruktur aufrüsten müssen. Die Tatsache, dass die Technologie sowohl ökologisch als auch wirtschaftlich nachhaltig ist, passt perfekt zu den Bestrebungen von Premier Inn, den ökologischen Fußabdruck zu verringern“.

https://www.premierinn.com

Text: Werner Köstle, PM Premier Leipzig Hotel City Oper
Bild: EES Tübingen

Kommentieren Sie diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here