Serie: Elektromobil-Hotspot Campingplatz – die Vorreiter. Folge 1: Grubhof

0
420

Grubhof: Beispiel eines schon jetzt e-mobilen Campingplatzes

Einer, der sich den Herausforderungen der modernen, zunehmend elektrifizierten Mobilität im Bereich Camping bereits heute aktiv stellt, ist Robert Stainer, Betreiber des Grubhof-Campingplatzes in St. Martin bei Lofer im Salzburger Land.

Das Haupthaus des Grubhof

Nachdem der Grubhof bisher schon sporadisches Laden geboten hat und über zwei Elektrofahrzeuge für betriebliche Belange verfügte, geht es nun in Runde 2:

Laden:
Im Laufe des Junis gehen sechs Ladestationen mit 11 bzw. 22 Kilowatt Ladeleistung in Betrieb. Vier dieser Stationen sind öffentlich zugänglich, die Abrechnung des Ladestroms erfolgt automatisiert. Der Strom für diese Anlagen wird u. a. durch eine hauseigene PV-Anlage (125 kWp) erzeugt.

Camping am Fluss vor felsiger Kulisse

Fahrzeuge:
Der e-mobile Service für Camper erstreckt sich jedoch nicht allein auf die Bereitstellung von Lademöglichkeiten. Mit einem 9-sitzigen Opel „e-Movano“ werden die Gäste des Grubhofs zu und von Wanderungen oder Arztbesuchen chauffiert. Ein zweites Exemplar dieses Elektromodells wird in der Ausführung als Kastenwagen von den Haustechnikern bei Arbeiten am Platz, Reparaturen, Instandhaltung etc. eingesetzt. Zusätzlich dient den Platzwarten auch noch ein ICO CAR Utility Elektro AC als Servicewagen.

https://www.grubhof.com/de/

Text: Peter Grett
Bilder: Grubhof

Kommentieren Sie diesen Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here